0,00  EUR
Die Porzellanfolie

Keraflex / Die Porzellanfolie

Verarbeitungshinweise: Die keramische Folie ist biegsam. Sie können sie folgendermaßen verarbeiten: Schneiden: Mit der Schere, mit einem scharfen Messer. So entstehen Scherenschnittmuster oder Ausschnitte. Prägen: Mit Stempeln aus Metall, Holz, Gips etc. Rollen: Ausschneiden von Formen und aufrollen. Garnieren: Aufeinander kleben mehrerer Folien durch Aufrauen der Oberflächen, anfeuchten oder mit etwas Schlicker bestreichen und zusammenpressen. So ergeben sich nach dem Brand sehr attraktive Schattenwirkungen im Durchlicht. Besonders Prägen und Rollen gehen einfacher, wenn Sie die Folien mit Wasser bestreichen und die Feuchtigkeit kurze Zeit einwirken lassen. Übergänge sind weich auszuführen, scharfe Kanten sind nur dann zu verwirklichen, wenn zwei Platten zusammen garniert werden. Neben der flächigen und räumlichen Gestaltung lädt das Material aufgrund der weißen Farbe zum Malen mit keramischen Farben ein. Testen Sie selbst die nahezu unerschöpflichen Gestaltungsmöglichkeiten! Brennen der Folien: Die Aufheizrate kann von 60°C bis 180°C pro Stunde gewählt werden. Das Abkühlen erfolgt meist von allein, wenn möglich sind auch bei diesem Prozessschritt 60°C bis 180°C pro Stunde einzuhalten. Möchten Sie das Stück glasieren, brauchen Sie einen ausreichend festen und porösen Artikel. Dazu schrühen Sie am besten bei 1.100 °C. Die Folien werden um so transparenter, je höher sie gebrannt werden. Auf der anderen Seite nimmt mit steigender Brenntemperatur die Deformationsneigung zu. Eine gute Transparenz bei ausreichender Formstabilität wird bei einer Brenntemperatur von ca. 1.220-1.240 °C erreicht, je nach Form und Größe des Artikels. Bitte, testen Sie selbst, mit welcher Temperatur Sie in Ihrem Ofen die besten Ergebnisse erzielen. Flache, plane Artikel bleiben am ehesten flach und gerade, wenn sie zwischen zwei Brennhilfsmitteln aus Aluminiumoxid gebrannt werden. Die porösen Platten lassen die Gase aus den Folien beim Brand durch und tragen mit ihrem Gewicht dazu bei, dass die Platten gerade bleiben. Die Aluminiumplatten sind in DIN A5-Format erhältlich. Technische Daten: Trockenschwindung: keine Brennschwindung: 1.200 °C 15 % 1.240 °C 17 % 1.280 °C 18 % Wasseraufnahme: 1.200 °C 12 % 1.240 °C 7 % 1.280 °C 3 % WAK *10-7K-1 nach Vorbrand bei: 1.200 °C 63/63/70 1.240 °C 61/62/69 1.280 °C 60/61/67 Die Werte wurden unter Laborbedingungen (Aufheizrate 300 °C) aufgenommen. Sicherheitshinweis: Keramische Folien sind so biegsam, weil sie u.a. Bindemittel und Weichmacher enthalten. Diese Substanzen entweichen beim Brand bis ca. 500 °C und sind z. T. gesundheitsschädlich. Daher sollten sie durch ein Abluftsystem am Ofen nach außen abgeführt werden. Versand nur in Verpackungseinheiten zu je 5 Bogen möglich!
Detailauswahl:
ab 12,19 EUR
  • Auf den Merkzettel*  
  • Auf meinem Merkzettel*  
  • als PDF speichern  
  • Seite ausdrucken  
Dieser Artikel kann zur Zeit leider nicht bestellt werden.
*Sollte es zu diesem Artikel eine Farbkarte geben, so öffnen Sie bitte die Farbkarte zu dem von Ihnen gewünschten Artikel und verfahren Sie weiter, wie dort beschrieben.
Verarbeitungshinweise: Die keramische Folie ist biegsam. Sie können sie folgendermaßen verarbeiten: Schneiden: Mit der Schere, mit einem scharfen Messer. So entstehen Scherenschnittmuster oder Ausschnitte. Prägen: Mit Stempeln aus Metall, Holz, Gips etc. Rollen: Ausschneiden von Formen und aufrollen. Garnieren: Aufeinander kleben mehrerer Folien durch Aufrauen der Oberflächen, anfeuchten oder mit etwas Schlicker bestreichen und zusammenpressen. So ergeben sich nach dem Brand sehr attraktive Schattenwirkungen im Durchlicht. Besonders Prägen und Rollen gehen einfacher, wenn Sie die Folien mit Wasser bestreichen und die Feuchtigkeit kurze Zeit einwirken lassen. Übergänge sind weich auszuführen, scharfe Kanten sind nur dann zu verwirklichen, wenn zwei Platten zusammen garniert werden. Neben der flächigen und räumlichen Gestaltung lädt das Material aufgrund der weißen Farbe zum Malen mit keramischen Farben ein. Testen Sie selbst die nahezu unerschöpflichen Gestaltungsmöglichkeiten! Brennen der Folien: Die Aufheizrate kann von 60°C bis 180°C pro Stunde gewählt werden. Das Abkühlen erfolgt meist von allein, wenn möglich sind auch bei diesem Prozessschritt 60°C bis 180°C pro Stunde einzuhalten. Möchten Sie das Stück glasieren, brauchen Sie einen ausreichend festen und porösen Artikel. Dazu schrühen Sie am besten bei 1.100 °C. Die Folien werden um so transparenter, je höher sie gebrannt werden. Auf der anderen Seite nimmt mit steigender Brenntemperatur die Deformationsneigung zu. Eine gute Transparenz bei ausreichender Formstabilität wird bei einer Brenntemperatur von ca. 1.220-1.240 °C erreicht, je nach Form und Größe des Artikels. Bitte, testen Sie selbst, mit welcher Temperatur Sie in Ihrem Ofen die besten Ergebnisse erzielen. Flache, plane Artikel bleiben am ehesten flach und gerade, wenn sie zwischen zwei Brennhilfsmitteln aus Aluminiumoxid gebrannt werden. Die porösen Platten lassen die Gase aus den Folien beim Brand durch und tragen mit ihrem Gewicht dazu bei, dass die Platten gerade bleiben. Die Aluminiumplatten sind in DIN A5-Format erhältlich. Technische Daten: Trockenschwindung: keine Brennschwindung: 1.200 °C 15 % 1.240 °C 17 % 1.280 °C 18 % Wasseraufnahme: 1.200 °C 12 % 1.240 °C 7 % 1.280 °C 3 % WAK *10-7K-1 nach Vorbrand bei: 1.200 °C 63/63/70 1.240 °C 61/62/69 1.280 °C 60/61/67 Die Werte wurden unter Laborbedingungen (Aufheizrate 300 °C) aufgenommen. Sicherheitshinweis: Keramische Folien sind so biegsam, weil sie u.a. Bindemittel und Weichmacher enthalten. Diese Substanzen entweichen beim Brand bis ca. 500 °C und sind z. T. gesundheitsschädlich. Daher sollten sie durch ein Abluftsystem am Ofen nach außen abgeführt werden. Versand nur in Verpackungseinheiten zu je 5 Bogen möglich!
Zurück nach oben
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren
Andere Kunden kauften auch
Newsletter
Unser Newsletter
informiert Sie regelmäßig
über Angebotsaktionen
und neue Produkte.
nl_pfeil.png
Jetzt anmelden!